Biyografi

Nederlands Deutsch Français English Türkçe

 

 

                 Muhlis Akarsu wurde im Jahre 1948 im Dorf Minarekaya, Bezirk Kangal im Anatolischen Sivas, welches sich in einer herausragenden Position in der Tradition von Minnesang befindet, geboren. Die Grundschule hat er in seinem Dorf besucht. Im frühen Alter fing er an, die reiche Geschichte der Geographie zu erforschen, in der er sich befand. Außerdem nahm er teil an Cem- und dost (freundes-) Gespräche. Sein Wehrdienst hat Akarsu in Malatya abgeleistet. Am Anfang der 1970er Jahre lebte er dann in Istanbul. Mit diesem Schritt begannen die ersten Jahre seines Erfolges in der Geschichte. Im Jahre 1972 Heiratete er Muhibe Leyla Akarsu. Von dieser Ehe bekam das Paar drei Töchter Namens Pınar, Çınar und Damla. In dieser Periode der raschen politischen Agenda begann seine demonstrantische Seite Gestalt anzunehmen. Am anfang seiner Künstler-Karriere wurde er von Künstlern wie Davut Sulari, Mahzuni Şerif, Feyzullah Çınar, Daimi inspiriert, die dieser zeit Berühmte Minnesang Sänger waren. Dieser Einfluss trat am Meisten in den Vordergrund, wenn er beim Singen die Rachen-Kunst eingesetzt hat. Dank seiner Bereitschaft zur Gemeinsamkeit hat er Kassetten herausgebracht, zusammen mit Mahzuni Şerif, Arif Sağ, Ali Ekber Çiçek, Mehmet Erenler, Musa Eroğlu, Yavuz Top, Aşık Gülabi, Ali Kızıltuğ. In vielen Bezirken der Türkei hat er an Festivals und Aktivitäten teilgenommen. Seine Lieder wurden gesungen von Cem Karaca und Selda Bağcan. Eine Zeit lang hat er eine Sendung im Ankara TRT Radio moderiert. Desweitern hat er bei der TRT ein Dutzend seiner kompilierten Lieder hinterlassen. Mit seinen mehr als dreihundert Gedichten und komponierten Liedern war er in dieser Zeit der produktivste Name. Mit seiner Plattenfirma Pınar Plak Şirketiwar er einige Zeit Produzent vieler Künstler, die er nach dem Namen seiner Tochter benannt hatte. Im Jahre 1982 hat er die erste Serie von Muhabbet herausgebracht von der er Gründer und Führer war. Er war bei der sechsten Serie mit dabei, die zwischen 1982-1988 als sieben Serien herausgekommen sind. Dies war zweifelsohne die wirksamste und Aufmerksamkeit erweckende Periode seiner Kunst. Am 2. Juli 1993 wurde eine Veranstaltung in Sivas organisiert, zum Gedenken an Pir Sultan Abdal, welche reaktionäre Gemeinden nutzten, um nicht-menschliche Ereignisse auszustellen, und Muhlis Akarsu verlor mit seiner Frau Muhibe Akarsu im Hotel Madımak sein Leben, in seiner produktivsten und aktivsten Zeit.
Muhlis Akarsu brachte während Seines Kunstlebens nahe 50 Kassetten und nahe 40 Platten auf den Markt. Davon sind nahezu zehn Projekte ein gemeinschaftliches Werk. Der Barde Akarsu bezog sich auf viele Themen in seinen Gedichten. Seine wichtigsten Verse beziehen sich auf Liebe und Natur. Akarsu, verwendete seinen Nachnamen als Pseudonym in seinen Gedichten. In einer Periode während der Aufstieg der Sozialen Dissidenten konnte er nicht uninteressiert bleiben und folglich wurde seine Sendung bei der TRT gestoppt, Verbote wurden erteilt für seine Konzerte, und er saß in Haft. Mit den Muhabbet Serien hat er es verwirklicht, dass der druck durch die Auswirkungen von 1980 auf die Aleviten - Bektashi Gemeinschaft, vorrüber ging. Außerdem war es seine Auswirkung, dass das traditionelle Musikinstrument „Bağlama“ in der Gesellschaft einen Wert bekam, und Kurse für dieses Instrument in der Türkei und Europa eröffnet wurden. Er war Führer für viele Künstler von heutzutage, den ersten Schritt in das Künstlerleben zu tun. Muhlis Akarsu, an dem nach seinem Tod Dokumentarfilme, Dissertationen, Bücher gewidmet, Gedenkkonzerte veranstaltet und Aktivitäten organisiert wurden, wird zu allen Zeiten tief in unseren Herzen leben!